Radverkehrskonzept Herzogenaurach

Seit Sommer 2022 erstellt VAR+ ein Radverkehrskonzept für die Stadt Herzogenaurach (RVK).

Im Herbst 2023 soll das Radverkehrskonzept fertiggestellt sein, mit dessen Hilfe die Stadt Herzogenaurach die Bedingungen für das Radfahren verbessern kann. VAR+ wird Maßnahmen vorschlagen, die entlang des Klassifizierten Radverkehrsnetzes Herzogenaurach in einem Zeitraum von 15 Jahren ausgeführt ein Netz entstehen lassen, das zügiges und sicheres, also komfortables Radfahren ermöglichen wird.

Die Bürgerschaft der Stadt Herzogenaurach ist aufgerufen, sich am Erstellungsprozess des RVK zu beteiligen. Voraussichtlich ab Mitte März bis Mitte Mai 2023 wird es eine onlinebasierte Bürgerbeteiligung geben.

Am 26.10.2022 fand die erste Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Rad Herzogenaurach (AG Rad) statt.

Am 24.11.2022 findet der erste Bürgerworkshop statt.

Die Stadt Herzogenaurach zählt die Mengen Radfahrender, diese Daten können Rückschlüsse auf die Attraktivität der Infrastruktur geben.

 

Radverkehrskonzept für die Verbandsgemeinde Montabaur

Die Verbandsgemeinde (VG) Montabaur möchte Radfahren fördern. Dazu lässt sie von VAR+ ein Radverkehrskonzept (RVK) erarbeiten.

Die Bewohnerschaft der VG Montabaurs ist aufgerufen, Forderungen und Wünsche zur Verbesserungen sowie Kenntnisse zu Radverkehrsbedingungen einzubringen. Dazu findet seit dem 9. November 2022 eine Online-Bürgerbeteiligung statt.

VAR+ wird mit diesen wichtigen Infos aus der Bürgerschaft und selbstverständlich auf Basis eigener Erhebungen und Befahrungen mit dem Fahrrad ein Klassifiziertes Radverkehrsnetz VG Montabaur erstellen. Dieses Netz wird alle Verbandsgemeinden verbinden sowie Nachbarkommunen erschließen. Nach Zustimmung zum Netz im Verbandsgemeinderat werden von VAR+ Maßnahmen geplant, die eine das Radfahren fördernde Infrastruktur ermöglichen.

Die Maßnahmenvorschläge können dann unter Einbeziehung von Fördermitteln des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz im Zeitraum von 15 Jahren realisiert werden.

Der ICE-Bahnhof ist mittels Brücke mit dem Zentrum verbunden.
Der Weg auf der Brücke zwischen ICE-Bahnhof und Zentrum ist als gemeinsamer Geh- und Radweg ausgewiesen, was Rücksichtnahme Radfahrender auf Gehende einfordert.
Das Radfahren wird hier durch Einbauten auf dem Radweg behindert.
Das Radfahren wird hier durch Einbauten auf dem Radweg behindert.

 

Beispiel für vorhandene Radwegweisung
Beispiel für vorhandene Radwegweisung

 

Querungshilfe für Fuß- und Radverkehr
Die Querungshilfe für Fuß- und Radverkehr kann mit Hilfe von Markierungen besser sichtbar werden.

 

Wege zwischen den Stadtteilen der Verbandsgemeinde Montabaur
Die Stadtteile der Verbandsgemeinde Montabaur werden oft von Wegen verbunden, auf denen Konflikte zwischen Radverkehr, gehenden Personen und Landwirtschaftsfahrzeugen entstehen können.
Sackgasse für Fuß- und Radverkehr durchlässig
Hier zeigt das Verkehrszeichen an, dass die Sackgasse für Fuß- und Radverkehr durchlässig ist.

 

Foto 1: Uwe Petry, Fotos 2 bis 6: Paul Melia

Radverkehrskonzept Wiesloch

Am 26. Oktober 2022 wurde das Radverkehrskonzept Wiesloch vom Gemeinderat beschlossen. Die umfangreichen Rückmeldungen aus der Bevölkerung wurden berücksichtigt unnd die übernommenen Änderungswünsche werden nun noch in das Radverkehrskonzept übernommen.

Noch vor Abschluss der Planungen sind erste Maßnahmen im Stadtgebiet von Wiesloch bereits realisiert.

Sharrows auf der Fahrbahn zeigen allen Verkehrsteilnehmenden: hier wird mit dem Fahrrad auf der Fahrbahn gefahren.
Sharrows in der Schwetzinger Straße zeigen allen Verkehrsteilnehmenden: hier wird mit dem Fahrrad auf der Fahrbahn gefahren.

Schutzstreifen in der Parkstraße
Der Schutzstreifen auf der Fahrbahn der Parkstraße sollen sichtbar machen: Radfahren auf der Fahrbahn!
Schutzstreifen markiert die Fläche für Radverkehr, Fahrzeugführer werden durch diese Markierung an Radverkehr auf der Fahrbahn erinnert.Der Schutzstreifen plus Trennstreifen Alte Heerstraße markiert die Fläche für Radverkehr, Fahrzeugführer werden durch diese Markierung an Radverkehr auf der Fahrbahn erinnert.

Sharrows verdeutlichen die Fahrbahnnutzung durch Radverkehr, der Gehweg ist zusätzlich zum Radfahren in SCHRITTGESCHWINDIGKEIT freigegeben. Hier sind zusätzliche Piktogramme Fußgänger in der Furt sinnvoll.
Sharrows verdeutlichen die Fahrbahnnutzung durch Radverkehr, der Gehweg ist zusätzlich zum Radfahren in SCHRITTGESCHWINDIGKEIT freigegeben. Hier sind Piktogramme „Fußgänger“ in der Furt sinnvoll.

Alle Fotos: Tobias Tengler