Optimierung des Gesamtverkehrssystems

Gehend unterwegs - mobil bis ins hohe Alter

Gehend unterwegs - mobil bis ins hohe Alter

Gehend können die meisten Menschen Wege zurücklegen, gehen ist gesund, macht Spaß und verbraucht kaum Verkehrsfläche.

"Diese Strecke gehe ich zu Fuß!" - Damit diese Entscheidung möglichst häufig fällt, versuchen wir bei VAR+ Infrastruktur zu verbessern. Mit Hilfe von Radverkehrskonzepten fördern wir Fußverkehr indem wir Fahrverkehr auf Fahrbahnen stattfinden lassen. Die Fahrbahnen müssen natürlich sicher befahrbar sein.

Radverkehr ermöglicht optimalere Mobilität

Radverkehrskonzepte fördern Mobilität

Planungen für Radverkehr fördern Mobilität.

Jeder durch eigene Körperkraft zurückgelegte Weg verbessert Gesundheit und Klima, vermeidet Staus.

Wir entwickeln für Kommunen Radverkehrskonzepte, deren jeweilige Radverkehrsnetze eine optimale Verbesserung des gesamten Verkehrsablaufs ermöglichen und so die allgemeine Mobilität erhöhen.

Sicheres fahrradparken am Bahnhof Büdingen

Kombination mit ÖPNV - sicheres Fahrradparken

Die Kombination von ÖPNV und Fahrrad lässt uns auch Wege mit mehr als 15 Kilometern Länge umweltfreundlich zurücklegen. Dabei ist es wichtig, das Fahrrad am Bahnhof sicher parken zu können. Bike and Ride Anlagen bieten sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

Wir bieten Nahverkehrsorganisationen und Kommunen die Planung und Umsetzung von Bike and Ride Anlagen.


Infrastruktur für zukünftige Mobilität

Wir planen Infrastruktur für komfotablen und sicheren Radverkehr

Sicher auf der Fahrbahn unterwegs

Die Fahrbahn ist für alle Fahrzeuge da! Fahrräder sind Fahrzeuge und dürfen grundsätzlich auf der Fahrbahn fahren. Allerdings dürfen Autos und Lkw nicht zur Gefahr für Radfahrende werden.

Angemessene Fahrgeschwindigkeiten, innerorts möglichst 30 Kilometer pro Stunde als zulässige Höchstgeschwindigkeit, und Fahrbahngestaltung erhöhen die Verkehrssicherheit.

Fahrradparken auf der Fahrbahn, Gehen unbehindert auf dem Gehweg

Fahrradparken - sicher und komfortabel

Fahrräder müssen sicher und komfortabel geparkt werden können. Dafür werden Fahrradabstellanlagen benötigt. Diese dürfen den Fußverkehr nicht behindern oder gar gefährden, also können sie nicht Fußverkehrsflächen in Anspruch nehmen.

VAR+ empfiehlt im Rahmen von Radverkehrskonzepten den jeweiligen Kommunen geeignete Örtlichkeiten für komfortable, sichere und bequem zu erreichende Abstellanlagen für Fahrräder.

Geplant und bei der Umsetzung begleitet von VAR+ für Dreieich

Fahrradstraßen fördern das Radfahren

Das Instrument der Fahrradstraße fördet Radverkehr optimal.

VAR+ hat für Dreieich die längste Fahrradstraße Hessens geplant sowie den Bau beratend und koordinierend begleitet.

In Fahrradstraßen ist der Radverkehr die dominierende Verkehrsart, zwei Personen dürfen nebeneinander fahren und Autos müssen so gefahren werden, dass Radfahrende nicht behindert werden.

Informationen für Zufußgehende und Radfahrende

Wegweisung für Fuß- und Radverkehr

Seit über 20 Jahren erarbeitet VAR+ Wegweisungsnetze für Radverkehr und Wegweisungen für Fußverkehr.

Radschnellweg von Wörth bis Worms geplant von VAR+

Radschnellwege als Qualitätssprung der Radverkehrsförderung

Das Instrument Radschnellweg ist ein Qualitätssprung auf dem Weg der Radverkehrsförderung. Radschnellwege ermöglichen sicheres und komfortables Radfahren in Wunschgeschwindigkeit. So lassen sich die Vorzüge des Verkehrsmittels Fahrrad wie gesundheitsfördernde Bewegung und klimaneutrale Mobilität mit effektiver Ortsveränderung verbinden.

Eröffnung der Mittelalterradroute, geplant von VAR+

Radverkehr in der Freizeit

In der Freizeit, egal ob im Urlaub oder am Wochenende, lassen sich die Vorzüge des Radfahrens besonders gut erfahren. VAR+ bietet die Planung touristischer und Freizeitrouten an.